Pressedienst PR-Strategie Kulturmanagement Künstlermanagement Künstleragentur Corporate Media Referenzen
prkulturbecker - Agentur und Pressedienst
Agentur & Pressedienst
Public Relations for Classical Music, Culture & Art
prkulturbecker - Agentur und Pressedienst

Phacelia Ensemble

Phacelia Ensemble (London)

Das in London ansässige Phacelia Ensemble besteht aus fünf Streichern und Klavier, das von der Künstlerischen Leiterin Elisabeth Streichert gegründet wurde, um der Idee von "Concerts en miniature" eine Stimme zu verleihen. Das Ziel des Phacelia Ensembles ist es, von Elisabeth Streichert transkribierte Klavierkonzerte für alternative/ kleinere Aufführungsorte aufzuführen, um dem Publikum ein intimeres Klangerlebnis zu bieten. Das Programm wird immer mit groß angelegten Kammermusikwerken, z. B. Klavierquintetten, Klavierquartetten oder Streichquartetten, kombiniert, um die Beziehung zwischen diesen beiden Gattungen aufzuzeigen.
Based in London, the Phacelia Ensemble comprises of five strings and piano formed by Artistic Director Elisabeth Streichert to give voice to the idea of ‘Concertos in Miniature’. The aim of Phacelia Ensemble is to perform piano concertos transcribed by Elisabeth Streichert for alternative/smaller venues to present the audience with a more intimate sound experience. The programme is always paired with large-scale chamber music works, for instance piano quintets, piano quartets or string quartets to show the relationship between these two genres.
Anmerkung Elisabeth Streichert | Künstlerische Leiterin (DE)
Seit meiner frühen Kindheit habe ich mich intensiv mit dem Klavierkonzert-, Orchester- und Kammermusikrepertoire auseinandergesetzt. Mit sechs Jahren begann ich Klavier und Violine zu lernen und trat kurz darauf dem Kinderchor bei, später dem Kirchenchor. Ich spielte Klavierkonzerte mit Orchestern und hatte zusätzlich die Möglichkeit, als Geigerin und Chorsängerin das Orchester- und Oratorienrepertoire kennenzulernen. Ich trat unter anderem dem Schleswig-Holstein Jugendsymphonieorchester bei und spielte als Pianistin in unterschiedlichen Kammermusikgruppen.
Diese musikalische Grundlage ließ mich eine tiefe Leidenschaft für diese unterschiedlichen Gattungen entwickeln.
Die Vision für das Phacelia Ensemble entstand während meines Studiums an der Royal Academy of Music in London. In meinen Vorbereitungen auf den ersten Teil meiner Abschlussprüfung, in der ich ein Klavierkonzert aufführen sollte, entschloss ich mich gegen den konventionellen Weg, die Prüfung mit einem zweiten Pianisten als Orchesterpart zu bestreiten. Ich hatte das Gefühl, der Musik und der Gattung nicht gerecht werden zu können. Also suchte ich nach Alternativen und entdeckte Transkriptionen von Chopins Klavierkonzert Nr. 2 für Klavier und Streichquartett. Ich beschloss, meine eigene Version zu transkribieren, in die ich den Kontrabass integrierte, um mehr Freiheit beim Umschreiben der Holzbläserstimmen zu gewinnen. Da viele Klavierkonzerte meiner Meinung nach auch große Kammermusikstücke sind, entwickelte sich diese Bearbeitung zu einer mir gelungen erscheinenden Kombination aus Kammermusik und Solospiel. Es eröffnete eine ganz neue Klangwelt und gab Gelegenheit, das Klavierkonzertrepertoire mit dem Kammermusikrepertoire zu verbinden.
Das Wundervolle an der Arbeit mit dem Phacelia Ensemble ist seine Flexibilität. Wir haben die Möglichkeit, verschiedene Gattungen und Kombinationen abzudecken, sei es Streichtrios oder -quartette, Klavierquartett, -quintett, -sextett oder Transkriptionen von Symphonien, wie z. B. Mahler Symphonien.
Als Ensemble sind wir zudem sehr daran interessiert, sowohl weniger bekannte Stücke als auch moderne Komponist*innen in unser Repertoire aufzunehmen.
Die Idee der Gründung des Phacelia Ensembles war mir ein sehr wichtiges und persönliches Anliegen. Ich bin sehr froh, dass mir die Umsetzung gelungen ist und ich mit meinen talentierten Kolleg*innen und dem Publikum diese wundervollen Gattungen der Musikgeschichte teilen kann.

Webseite Phacelia Ensemble

Note Elisabeth Streichert | Artistic Director (EN)
Since my early childhood I have had a love for piano concertos, orchestra and chamber music repertoire. I started learning piano and violin at the age of six and shortly after joined the children’s choir, later on the church choir. I performed piano solo recitals, but I also had the opportunity to play more orchestra and oratorio repertoire as a violinist. In my teenage years I joined the state youth orchestra as a violinist and played in chamber music groups as a pianist. In addition, I often had the chance to play piano concertos in Germany. This musical foundation left me with a deep passion for these genres and they continue to be important to me today.
The vision for this ensemble first came to me during my studies at the Royal Academy of Music in London. In the piano concerto exam, the convention is to perform with second piano accompaniment. To me this failed to give proper voice to the music so I searched for a better way. This led me to discover transcriptions of Chopin’s Piano Concerto No 2 for piano and string quartet. I decided to transcribe my own version, where I included the double bass in support of the lower section and to give the ensemble more flexibility when voicing the wood wind parts. Having always been of the opinion that many piano concertos are large scale chamber music pieces, this set up turned into the perfect combination of chamber music and solo playing. This first transcription opened up a whole new world of sound and a new way of combining it in the concert repertoire and programming.
The beauty of working through an ensemble is its flexibility, where we can cover any genre or form be it string trios, quartets to piano quartet, quintet, sextet and even transcriptions of symphonies such as Mahler Symphonies.
In the long term my personal goal is to use the advantage of having piano and five strings to highlight lesser known works from all eras including pieces by great female composers. As well as working with modern composers to either transcribe pieces for us or write new pieces to be included in our programmes.
The Phacelia Ensemble is a vision I had for a long time and with my immensely talented colleagues I can finally make my wish come true and enjoy playing my most favourite pieces.

Website Phacelia Ensemble

Management für Europa Festland | Management for Europe Mainland
E-Mail Booking
Fon Booking: +49 (0)531.336817 oder mobil +49 (0)172.7652383

Pressefotos

Download Bilder
Veröffentlichung nur mit Copyright - © Paul J. Need - honorarfrei.
Bilder nur für Veranstalter und Medien.

Programme 2021/22 | Programmes 2021/22

Programme | Programmes
Corona-Kurz-Programme | Corona short programmes

Kurz-Programm 1 ohne Pause
Johann Sebastian Bach: Klavierkonzet Nr. 1 d-Moll BWV 1052
Johannes Brahms: Klavierquintett F-Dur op. 34

Kurz-Programm 2 ohne Pause
Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert Nr. 23 A-Dur, transkribiert für Streichquintett und Klavier
Felix Mendelssohn Bartholdy: Klaviersextett op. 110 D-Dur

Kurz-Programm 3 ohne Pause
Johann Sebastian Bach: Klavierkonzert f-Moll BWV 1056
Igor Strawinsky: Three Pieces für Streichquartett
Dmitri Schostakowitsch: Klavierquintett g-Moll op. 57

Alle vorgeschlagenen Programme haben eine Dauer von ca. 60 Minuten.
All programmes suggested have a duration of approximately 60 minutes.


Konzert-Programme | Concert programmes

Programm 1
Igor Strawinsky: Three Pieces für Streichquartett
Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert Nr. 20 d-Moll, transkribiert für Streichquintett und Klavier
-Pause-
Johannes Brahms: Klavierquintett F-Dur op. 34

Programm 2
Litha Efthymiou: Streichquartett "Tread Softly"
Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert Nr. 23 A-Dur, transkribiert für Streichquintett und Klavier
-Pause-
Felix Mendelssohn Bartholdy: Klaviersextett op. 110 D-Dur

Programm 3
Zoltán Kodály: Streichquartett op. 10 Nr. 2
Frédéric Chopin: Klavierkonzert Nr. 2 f-Moll, transkribiert für Streichquintett und Klavier
-Pause-
Antonín Dvořák: Klavierquintett A-Dur op. 81 Nr. 2

Programm 4
Johann Sebastian Bach: Klavierkonzert f-Moll BWV 1056
Claude Debussy: Streichquartett g-Moll op. 10
-Pause-
Dmitri Schostakowitsch: Klavierquintett g-Moll op. 57

Programm 5
Ludwig van Beethoven: Duo für Viola und Violoncello Es-Dur WoO 32
Ludwig van Beethoven. Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll op. 37, transkribiert für Streichquintett und Klavier
-Pause-
Franz Schubert: Forellen-Quintett A-Dur D 667

Bitte beachten Sie, dass die Programme als Beispiele dienen und unterschiedlich kombiniert werden können.
Please note that the programmes serve as examples and can be combined differently.

Download

Download Biografie/ Biography
Download Programm/ Programme
Download Anmerkung künstlerische Leitung Elisabeth Streichert

Pressestimmen | Press commentary

Download Braunschweiger Zeitung 01.10.2019
Download Rundschau Sickte 01.12.2019


F. Chopin - Piano Concerto No. 2 in F minor, Op. 21 II. Larghetto
Transcribed for string quintet and piano by Elisabeth Streichert (Phacelia Ensemble)

W.A. Mozart Piano Concerto No. 20 in D minor, K. 466 I. Allegro
Transcribed for string quintet and piano by Elisabeth Streichert (Phacelia Ensemble)

Beethoven Piano Concerto No. 3 in C minor, Op. 37 I Allegro con brio
Transcribed for string quintet and piano by Elisabeth Streichert (Phacelia Ensemble)

Violinist Antonia Kesel introduces her chamber group the Phacelia Ensemble, a piano sextet which was formed 3 years ago, and their performance of Schubert's much-loved Trout Quintet.
Endured as a favourite in the chamber music repertoire, in this film the ensemble perform the 2nd & 3rd movements – the beautiful Andante followed by a lively Scherzo.
Bilder © Paul J. Need